Offene Stellen
Spender werden!
Jede Spende hilft! Spender:in und Förder:in werden
Helfen Sie uns zu helfen! Die Martha Stiftung ist eine gemeinnützig-mildtätige Stiftung aus Hamburg. Ihre Spende hilft uns dabei, die Qualität unserer Angebote zu sichern und Projekte zu finanzieren, die sonst nicht realisierbar wären.
Geldspenden
Helfen Sie uns mit einer einmaligen Spende oder dauerhaften (monatlichen) finanziellen Unterstützung. Möglich für Privatpersonen und Unternehmen.
Spende nach Thema/ Projekt-Patenschaften
Ihnen liegt am Herzen, dass Ihre Spende gezielt verwendet wird für ein Projekt, eine Einrichtung, ein Kind oder eine bestimmte Personengruppe? Lassen Sie es uns gerne wissen; wir machen es möglich!
Schenken Sie eine Spende
Sie wollen Ihrer Familie und Freund:innen ein besonderes Geschenk machen? Dann verschenken Sie eine Spende.
Trost: Testament- oder Nachlassspende/ Kondolenzen
Spuren hinterlassen, die über das Lebensende hinaus bleiben: Bedenken Sie die Martha Stiftung bei den Kondolenzspenden oder in Ihrem Nachlass.
Spenden Sie Zeit
Zeit ist ein kostbares Gut: Bei uns können Sie Ihre Zeit sinnvoll spenden: Mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement tun Sie unmittelbar etwas Gutes für andere Menschen.
Vielfalt, Teilhabe und eine gerechtere Welt
Seit der Gründung der Martha Stiftung im Jahr 1849 setzen wir uns für mehr Vielfalt, Teilhabe und eine gerechtere Welt ein. Wir sorgen mit Unterstützungs- und Hilfsangeboten für lebenswerte und lebenswürdige Umstände für Menschen in belasteten Lebenssituationen.
Während Wilhelmine Mutzenbecher, die Gründerin der Martha Stiftung, Mitte des 19. Jahrhunderts mit Hilfs- und Qualifizierungsangeboten für Dienstmädchen startete, bieten wir heute differenzierte Leistungsangebote in den Bereichen Senior:innen und Pflege, Hilfen für suchterkrankte Menschen sowie Assistenz und Teilhabe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit schweren mehrfachen Behinderungen. Bei uns finden Menschen aus allen Altersgruppen einen geschützten Ort oder sogar ein Zuhause: das Neugeborene mit komplexen Beeinträchtigungen genauso wie Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzender Erkrankung, Menschen in suchttherapeutischer Behandlung und auch Menschen an ihrem Lebensende, die mit schweren Erkrankungen wie Demenz leben und/ oder die wir palliativ begleiten.
Wie wird Ihre Spende verwendet?
Sie können mit Ihrer Spende das große Ganze unserer Arbeit unterstützen, aber auch ganz gezielt bestimmte Menschen/ Personengruppen, Projekte, Themen und/ oder Einrichtungen auswählen. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Spende genau dort ankommt und Hilfe schenkt, wo Sie helfend tätig sein wollen – und wo sie wirklich gebraucht wird.
Ihre Spende kommt ohne Abzug von Verwaltungs- oder anderen Nebenkosten zu 100% dem gewünschten Spendenzweck zu Gute. Die Verwaltungskosten können durch die Einrichtungen im laufenden Betrieb getragen werden.
Die Projekte sind so vielfältig wie die Menschen, die in unseren Einrichtungen leben. Dabei handelt es sich immer um spendenfinanzierte Projekte, deren regelhafte Finanzierung in den Budgets der Kostenträger nicht vorgesehen ist.
Eine Auswahl aktueller Projekte, die Sie mit Ihrer Spende unterstützen können:
Das kulturelle Projekt der Klinik-Clowns ist ein Unterstützungsangebot im Bereich der sozialen Betreuung und kommt demenzerkrankten und pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohnern des Martha Hauses zugute.
Bisher sind Klinik-Clowns vor allem als humorvolle Unterstützer auf Kinderstationen in Krankenhäusern bekannt. Sie haben zwischenzeitlich ihr Einsatzgebiet erweitert und sich entsprechend fortgebildet. Nun begleiten sie auch ältere und pflegebedürftige Menschen.
Wir konnten uns überzeugen, dass die Klinik-Clowns mit ihrem feinen Humor und einer situations- und personengerechten Ansprache auf Sorgen und Ängste älterer Menschen ebenso spielerisch wie sensibel und tröstend eingehen können. Damit sind sie nicht nur für die bei uns lebenden Seniorinnen und Senioren eine Bereicherung, sondern auch für die Pflegekräfte. Die Klinik-Clown stellen eine wertvolle Abwechslung im Alltag dar und bieten eine wichtige Entlastung in schwierigen Situationen.

Bei diesem Projekt helfen Sie mit Ihrer Spende Frauen bzw. Müttern und ihren Kindern, die nach einer Entwöhnungsbehandlung in der STZ Nachsorge ihre Abstinenz weiter gefestigt haben, den geschützten Raum nun verlassen und in eine eigene Wohnung ziehen. Dieser Umzug ist für die Frauen ohne Hilfe häufig nicht zu bewältigen. Hier können wir mit Spendengeldern unkompliziert unterstützen, wie zwei Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zeigen: Mit Spendengeldern in Höhe von 172,92 € und 179,10 € konnten alle Sach- und Personalkosten abgedeckt und den Frauen auf ihrem Weg unkompliziert geholfen werden.
Beispiel Frau D.:
Frau D. lebte über 2 Jahre in der STZ Nachsorge. Die gebürtige Litauerin schaffte es, ihre Abstinenz zu festigen und ein positiveres Selbstbild zu entwickeln. Sie hat in Hamburg weder Familie noch Freunde, die ihr helfen können, und ist ganz auf sich gestellt. Nach langer Suche gelang es Frau D. mit unserer Hilfe und durch die Vermittlung des Wohnungsamtes, eine Wohnung zu mieten.
Der Umzug konnte dank der Hilfe eines großzügigen Spenders unkompliziert durchgeführt werden. Eine Kollegin half beim Ein- und Ausladen der Umzugskartons und fuhr mit ihrem PKW den gesamten Hausrat gemeinsam mit der Klientin in die neue Wohnung. Wir freuen uns, dass wir Frau D. mit dieser Unterstützung Hilfe anbieten konnten.
Beispiel Frau M.:
Bei dieser Bewohnerin handelt es sich um eine Mutter mit zwei Kindern, die nach zwei Jahren in der STZ Nachsorge in eine eigene Wohnung umzogen. Frau M. hatte ihre Abstinenz nach ihrer Entwöhnungsbehandlung weiter gefestigt und war bereit für diesen Schritt in die Selbständigkeit. Im Juni 2021 gelang es ihr mit unserer Unterstützung, eine Wohnung für sich und ihre Kinder zu mieten.
Da Frau M. keinen Führerschein besitzt und nicht in der Lage war, den Umzug allein zu bewältigen, konnte sich dank der finanziellen Unterstützung eines großzügigen Spenders eine Kollegin der STZ Nachsorge dieser Probleme annehmen. Sie mietete einen PKW, half beim Packen und Tragen, fuhr den gesamten Hausrat zur neuen Wohnung und half wiederum beim Entladen.

Bei diesem Projekt unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Arbeit einer ausgebildeten Kunsttherapeutin. Sie arbeitet im Seniorenzentrum St. Markus mit an Demenz erkrankten Menschen, die im Pflegebereich des Seniorenzentrums wohnen, sowie mit Gästen der Tagespflege. Die Kunsttherapie unterscheidet sich von anderen Therapieformen dadurch, dass zu der Beziehung zwischen dem alten Menschen und dem:der Therapeut:in noch das künstlerische Medium hinzukommt. Bewohner:innen und Gäste haben damit die Möglichkeit, einerseits ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen und andererseits ein eigenes Werk zu schaffen und sich damit als selbstwirksam zu erleben. Die in der Kunsttherapie entstandenen Werke werden im Seniorenzentrum öffentlich ausgestellt.

Die Kommunikation mit demenzkranken Menschen bewegt sich überwiegend auf der Gefühlsebene. Musik ist ein sehr geeignetes Mittel, um ein individuelles Wohlbefinden herzustellen und die Lebensunsicherheiten von desorientierten Menschen aufzufangen. Musiktherapie hilft demenzkranken Menschen, sich selbst deutlicher wahrzunehmen.
Daher möchten wir im Seniorenzentrum St. Markus den demenzkranken Bewohnerinnen und Bewohnern und Gästen der Tagespflege ein musiktherapeutisches Angebot bereitstellen. Eine regelhafte Finanzierung ist in den Budgets der Kostenträger:innen nicht vorgesehen. Deshalb kann ein so wichtiges Element wie die Musiktherapie nur über Spenden finanziert werden.
Bereits realisierte Spendenprojekte
Gerade weil unsere Stiftung Spenden annimmt, ist es uns wichtig, dass die Herkunft und Verwendung unserer Mittel transparent und nachvollziehbar sind. Wir berichten regelmässig auf der Website über die Projekte und geben gerne auf Nachfrage Auskunft über den aktuellen Stand „Ihres“ Spendenprojekts.
Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Spende!
Kontakt
Sie haben noch Fragen? Dann freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch, in dem wir Ihnen gerne nähere Auskünfte geben. Ihre Ansprechpartnerin ist Susanne Okroy, die als Einrichtungsleiterin des Erlenbusch auch das Fundraising der Martha Stiftung verantwortet.

Erlenbusch
Klosterwisch 8
22359 Hamburg
Tel. (040) 6 09 19 3-0
Fax (040) 6 03 98 29
info.erlenbusch@martha-stiftung.de
Ihre Ansprechpartnerin:
Susanne Okroy
Fundraising Martha Stiftung und Einrichtungsleitung Erlenbusch
Spender
werden!
Offene
Stellen