Offene Stellen
Spender werden!
STZ Beratungsstelle Harburg: zufrieden und abstinent leben
Wir beraten und unterstützen Sie streng vertraulich, wenn Sie sich Sorgen über Ihren Umgang mit Suchtmitteln wie Alkohol, Cannabis, Medikamenten und anderen Drogen machen oder wenn Glücksspielsucht und problematische Mediennutzung (Gaming, Chatten, etc.) ein Thema für Sie sind.
Auch Angehörige können sich an uns wenden. Unsere Angebote sind kostenlos. Gemeinsam mit Ihnen klären wir in welcher Beziehung die Suchtproblematik zu Ihrer aktuellen Lebenssituation oder mit lebensbiografischen Themen steht. Ziel ist es, einen Weg zu finden, der Sie nachhaltig aus der Sucht führt und Ihre Selbstbestimmung, Abstinenz und Lebensfreude stärkt.
In Harburg gut erreichbar
Unsere Beratungsstelle liegt zentral in Harburg und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. In unseren hellen und freundlichen Räumen stehen für unsere Klient:innen auch ein offener Bereich und eine Spielecke für Kinder zur Verfügung.
Beratung, ambulante Therapie/Nachsorge und Akupunktur
Neben Erstberatung und regelmäßiger Einzel- und Gruppenberatung sind bei uns ambulante Suchttherapie und ambulante Nachsorge möglich. Die Beratungsstelle Harburg ist dafür von allen Kostenträgern anerkannt. Wir bieten Suchtakupunktur nach dem NADA-Protokoll an. Die Suchtakupunktur hilft, Konsumverlangen zu mindern und unangenehme Gefühle zu regulieren. Für Angehörige bieten wir Einzelgespräche und ein spezielles Gruppenangebot an.
Schwerpunkt Spielsucht
Wir sind spezialisiert auf die Beratung und Therapie von Menschen, die spielsüchtig sind. Dazu gehören unter anderem Automatenspiele, Sportwetten, Casinospiele, Lotterien und Kartenspiele. Neben Einzelgesprächen bieten wir auch regelmäßig Gruppenangebote an. Außerdem trifft sich in unseren Räumen die Selbsthilfegruppe „Spielfrei“.
Unser Angebot im Überblick
  • Beratung: vertrauliche Erstberatung, Einzel- und Gruppenberatung
  • Durchführung von ambulanter Suchttherapie und ambulanter Nachsorge
  • Vermittlung in ambulante und stationäre Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlung, stationäre Vorsorge und Selbsthilfegruppen
  • Unterstützung beim Antrag auf Suchttherapie (ambulant, tagesklinisch oder stationär)
  • Rückfallpräventionstraining
  • Sucht-Akupunktur
  • Spezielle Angebote bei Glücksspiel-Problemen (Selbsthilfe-Gruppe „Spielfrei“)
  • Informations- und Motivationsgruppe
  • Angebote für Angehörige und Bezugspersonen
  • Krisen und Notfälle
Hier können Sie den Flyer über die Beratungsstelle Harburg (PDF)  herunterladen.


Beratung: vertrauliche Erstberatung, Einzel- und Gruppenberatung
Die Erstberatung findet als Einzelgespräch statt. Das ist telefonisch oder persönlich möglich. Das erste Gespräch gibt erfahrungsgemäß wichtige Impulse. Aber in vielen Fällen lohnt sich die Vertiefung in Form von Einzel- und/oder Gruppengesprächen. Sie dauern jeweils bis zu 50 Minuten (Einzelgespräch)/100 Minuten (Gruppengespräch) und finden in einem vorher vereinbarten Turnus statt. Wir gehen in der Beratung individuell auf Ihre Situation und Suchtproblematik ein und bieten auch in akuten Notlagen und Krisensituationen Hilfe.
Erstberatungen können telefonisch stattfinden oder Sie besuchen uns persönlich im Rahmen der Offenen Sprechstunde. Diese findet mittwochs in der Zeit von 11.00 bis 13.00 Uhr statt.

Ambulante Suchttherapie und ambulante Nachsorge
Die ambulante Suchttherapie dauert bis zu 18 Monate. Sie umfasst Gruppentherapie und Einzelgespräche. Wie Sie ambulante Therapie beantragen, besprechen Sie mit unseren Berater:innen. Die ambulante Nachsorge in Form von Gruppentherapie dauert bis zu 12 Monate. Den Antrag stellt hier die Einrichtung, die Sie bisher behandelt. Dazu gehören:
  • Informationsveranstaltung zur Einführung
  • ärztliche Untersuchungen
  • Einzelgespräche
  • Gruppentherapie
  • Rückfallpräventionstraining
  • Wochenendseminare, z.B. zu Konfliktlösungsstrategien, Angstbewältigung, Entspannungstechniken, Krisenintervention

Akupunktur
Wir bieten Ohr-Akupunktur zur Linderung von Suchtproblemen an. Unabhängig davon, welche Art von Sucht vorliegt. Die NADA-Akupunktur nimmt Einfluss auf das „Suchtzentrum“ im Gehirn und kann dadurch den Suchtdruck mildern. Zusätzlich wird Stress reduziert, Entspannung tritt ein, Entzugsschmerzen werden gebessert. Ohr-Akupunktur reguliert und harmonisiert.
Kosten: 5 € Aufnahmegebühr. Die einzelnen Termine sind in der Folge kostenlos.

Weniger kiffen
Das Beratungs- und Behandlungsprogramm „Realize it“ ist für Menschen geeignet, die ihren Cannabiskonsum reduzieren oder beenden wollen. Das Programm dauert zehn Wochen und umfasst fünf Einzelgespräche sowie ein Gruppengespräch.
Termin: alle 14 Tage nach Absprache

Informations- und Motivationsgruppe
Die Gruppe ist ein Ort für Fragen, Austausch und Motivation. Hier erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:
  • Schritte der Abhängigkeitsentwicklung
  • Alkohol und seine Wirkung im Körper
  • körperliche, psychische und soziale Folgeschäden durch Alkohol
  • Rückfällen vorbeugen
  • Therapie- und Hilfsmöglichkeiten
Termin: dienstags, 17.00 bis 18.30 Uhr, eine Anmeldung ist nicht  erforderlich

„Ich unterstütze deine Sucht nicht mehr“
Eine Gruppe für Angehörige von Suchtkranken: Bei Angehörigen ist die Gefahr groß, dass sich ihr Leben irgendwann nur noch um das suchtkranke Familienmitglied dreht und sie sich selbst verlieren und isolieren. In der Gruppe können sich Angehörige mit anderen austauschen, sich ihre eigenen Stärken (wieder) bewusst machen, Suchtmechanismen begreifen und Möglichkeiten entdecken, die eigene Co-Abhängigkeit zu durchbrechen.
Termine: 2. und 4. Donnerstag im Monat 18.00 bis 19.30 Uhr


23.03.2023 - 18.00-20.00 Uhr
Treffen der Hamburger Selbsthilfegruppen-Leiter:innen (SHG)
Rathaus Harburg, Großer Sitzungssaal
Thema: Vorstellung des Hamburger Lotsen- und Peernetzwerk-Projekts
Referentin: Tanja Adriany, Geschäftsführerin der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V.
In dem Hamburger Lotsen- und Peernetwerk-Projekt werden ehemals von Sucht betroffene Menschen, die mindestens 2 Jahre abstinent leben, als Lotsinnen und Lotsen eingesetzt. Sie begleiten und unterstützen andere suchtmittelabhängige Menschen auf Ihrem Weg aus dem Hilfesystem (Entgiftung, Suchtberatung und –behandlung) in die Selbsthilfe Die Lots:innen arbeiten dabei auch mit Mitarbeiter:innen der Suchthilfe zusammen. Ziel ist es, mögliche Rückfälle und wiederkehrende Behandlungen auszuschließen oder zu reduzieren.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden: https://lotsennetzwerk-hh.de/
Im Anschluß gemeinsamer Ausklang. Es werden kleine Snacks und Getränke bereitgestellt.
Wir bitten um verbindliche Anmeldung (inkl. Angabe der Personenzahl) bis 20.3.23 unter: harburg.stz@martha-stiftung.de

20.-22.04.2022
STAR Rückfallpräventionstraining für Abhängigkeitserkrankte
in der STZ Beratungsstelle Harburg
Kursgebühr inkl. Materialien:
5 Euro (für Reha-Patient:innen und Arbeitssuchende)
25 Euro (für Berufstätige)
Verbindiche Anmeldung notwendig unter stz.harburg@martha-stiftung.de
Die Anerkennung der eigenen Rückfallgefährdung führt dazu, Möglichkeiten der Vorbeugung zu erarbeiten oder nach eingetretenem Rückfall schnell wieder zur Abstinenz zurück zu finden. Um eine realistische Auseinandersetzung mit dem Thema Rückfall zu ermöglichen, bieten wir Ihnen die Teilnahme an unserem Rückfallpräventionstraining STAR an.

Unser Team
Wir sind in der Beratungsstelle Harburg multiprofessionell aufgestellt. Das Team besteht aus Sozialpädagog:innen, Suchttherapeut:innen, einer Psychologin, einem Arzt und einer Verwaltungsfachkraft. Wir arbeiten in engem Austausch und können mit unseren unterschiedlichen Kompetenzen flexibel und individuell auf die Klient:innen eingehen.
Ein starker Verbund
Wir sind Teil des SuchtTherapieZentrums Hamburg (STZ) unter dem Dach der Martha Stiftung. Zum STZ gehören außerdem die Beratungsstellen Hummel und Barmbek, die Fach- und Tagesklinik, die Vorsorge im STZ Haus Osterberg und die Nachsorge für Frauen und Mütter mit Kindern. Zusammen bilden wir einen Therapieverbund mit aufeinander abgestimmten Angeboten.
Weitere Infos
Kontakt
Sie möchten persönlich mit uns sprechen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf bzw. auf Ihre Nachricht.

Für eine Terminvereinbarung und für Ihre Fragen kontaktieren Sie uns bitte direkt:
Telefon (040) 334 75 33-0
Telefax (040) 334 75 33-29
harburg.stz@martha-stiftung.de
STZ Beratungstelle Harburg
Schloßmühlendamm 30
21073 Hamburg

Offene Sprechstunde für persönliche Erstgespräche ohne Voranmeldung:
Mittwoch
11:00 - 13:00 Uhr
Erstgespräche bieten wir darüber hinaus auch telefonisch an. Bitte rufen Sie uns deshalb an oder schicken eine Nachricht. Wir rufen Sie dann zeitnah zurück und führen das Erstgespräch mit Ihnen durch.

Öffnungszeiten für weiterführende Beratungsgespräche sowie telefonische Erreichbarkeit:
Montag
10:00 - 12:00 Uhr, 13:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch
10:00 - 13:00 Uhr, 14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag
10:00 - 12:00 Uhr, 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag
10:00 - 14:00 Uhr
Auf Google-Maps anzeigen: hier
Ihre Ansprechpartner:
Thomas Zeikau, Fachliche Leitung
SuchtTherapieZentrum Hamburg (STZ)
Lars Ehricke, Teamleitung
STZ Beratungsstelle Harburg

gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg
Spender
werden!
Offene
Stellen