Martha Stiftung
Die Martha Stiftung ist Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg.
30.08.2013
Projekt "Elternschaft und Sucht" komplettiert Hilfeangebote des STZ
Seit Herbst 2012 beteiligt sich die STZ Beratungsstelle Hummel in Hamburg-Hummelsbüttel am Projekt „Elternschaft und Suchterkrankung“ des GVS. Das neue Projekt komplettiert die bisherigen Hilfeangebote des SuchtTherapieZent-rums Hamburg (STZ) für Kinder und Familien. Seit den neunziger Jahren gibt es dort Erfahrungen mit der Eltern-Kinder-Arbeit, entstanden aus der Erkenntnis, dass sich das Suchtverhalten eines Menschen belastend auf alle Mitglieder einer Familie auswirkt und Kinder suchtkranker Eltern mit einem hohen Risiko leben, selbst suchtkrank zu werden.

Hilfe für suchtkranke Eltern
„In Ergänzung zu der wichtigen Perspektive der Gefährdung der Kindeswohls möchten wir durch unsere Projektteilnahme die Perspektive suchtkranker Eltern stärker in den Fokus bekommen und die besonderen Inhalte einer elternspezifischen Suchtberatung und -behandlung weiter entwickeln“, erläutert Thomas Zeikau, Leitung STZ, die Teilnahme am Projekt. Neben einem Konzept zur Betreuung der Kinder liegt der Fokus auf einem elternspezifischen Beratungs- und Behandlungsangebot, um den Bedarfen und Möglichkeiten von Kindern und Eltern in der ambulanten Suchthilfe gerecht zu werden. Zentraler Gedanke ist, dass Eltern mit einer Suchtmittelproblematik nicht nur süchtige Frauen und Männer, sondern immer auch Mütter und Väter sind. Thematische Ansprechpartnerinnen für die Beratungsstelle sind Diana Svensson (Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin) und Wiebke Wagner (Diplom-Sozialpädagogin, Suchttherapeutin nach VdR).

Nähere Infos finden Sie unter eltern-sucht.de