Martha Stiftung
Die Martha Stiftung ist Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg.
24.07.2013
11.000 Euro vom Spendenparlament für STZ Nachsorge
Für die Neugestaltung des Außengeländes für Kinder aus suchtbelasteten Familien erhielt die STZ Nachsorge für Frauen und Mütter mit Kindern 11.000 Euro vom Hamburger Spendenparlament.

Gabriele König, Leiterin des STZ, stellte das Projekt den Parlamentarierinnen und Parlamentariern des Spendenparlaments am 23. Juli 2013 in der Universität Hamburg vor und erläuterte die Zielsetzung: „Die Neugestaltung ist darauf gerichtet, Anreize für spontane Bewegungsspiele für Kinder zwischen 1 bis 7 Jahren zu schaffen. Die vorhandenen Spielelemente im Garten der STZ Nachsorge sind alt und morsch und müssen aus Sicherheitsgründen entfernt und durch neue ersetzt werden. Geplant ist jetzt ein naturnaher Spielbereich mit Sandplatz, Lauf- und Klettersteg, Rutsche und mobilem Wasserstraßensystem.“

„Im Spätsommer werden die Baumaßnahmen beginnen“, freut sich Belen Fernandez, Kinderbeauftragte in der STZ Nachsorge, die das Konzept maßgeblich mit erarbeitete.

Individuelle Unterstützung für suchtkranke Frauen und Mütter
Die STZ Nachsorge bietet Platz für insgesamt 19 Personen, von denen acht Plätze für Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahre möglich sind. Zwei Plätze stehen für Vorsorge-Klientinnen mit Kindern zur Vorbereitung auf eine stationäre Therapie bereit. Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel zwölf Monate.
Im Spätsommer wird in der STZ Vorsorge in Hamburg-Lokstedt ein neuer Spielplatz gebaut.