Martha Stiftung
Die Martha Stiftung ist Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg.
30.06.2020
Neue Besuchsregelungen ab 1. Juli 2020|Sukzessive Öffnungen der erweiterten Angebote des Seniorenzentrums
+++Ab 1. Juli 2020 treten lt. Beschluss des Hamburger Senats neue Besuchsregelungen in Kraft, die mit weiteren Lockerungen einher gehen+++

Der Hamburger Senat hat zum 1. Juli 2020 die Besuchsregelungen für stationäre Pflegeeinrichtungen neu gefasst. Das Seniorenzentrum St. Markus freut sich über die darin enthaltenen weiteren Lockerungen bei den Besuchsmöglichkeiten, die zum Schutz der Bewohner*innen und Mitarbeitenden jedoch weiterhin unter strengen Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt werden. Fortan gelten bei Besuchen folgende Bedingungen:
  • Bewohner*innen können ab 01.07.2020 wieder direkt in ihrem Zimmer besucht werden, jedoch nicht mehr als maximal 3 Stunden wöchentlich und nur nach vorheriger Anmeldung.
  • Spaziergänge außerhalb der Einrichtung sind möglich, müssen vorher aber auch angemeldet werden.
  • Die Besuche und Spaziergänge sind vorab auf dem jeweiligen Wohnbereich anzumelden. Sie erreichen uns telefonisch unter der Durchwahl (040) 40 19 08-0.
  • Die Besucher müssen sich beim Betreten des Hauses ins Besucherformular am Empfang eintragen.
  • Es können unbegrenzt viele Besucher zu einem Bewohner kommen, allerdings maximal 2 gleichzeitig.
  • Die geltenden Abstandsregelungen sollten weiterhin eingehalten werden; auf den gemeinsamen Verzehr von Mahlzeiten bitten wir zu verzichten.
  • Die Besuchsperson muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei Besuchen von Demenzerkrankten ist zur besseren Erkennung die Verwendung eines transparenten Visiers vor dem Gesicht möglich. Ein derartiges kann ggf. gestellt werden.
  • Die Begegnung ist kontaktfrei. Jeglicher Körperkontakt muss vermieden werden.
  • Personen mit Atemwegserkrankungen und Personen, die Symptome zeigen, die auf eine Erkrankung hindeuten, dürfen das Seniorenzentrum weiterhin nicht betreten.
  • Händedesinfektionsmittel steht am Eingang und auf den Wohnbereichen zur Verfügung.
Auch die Öffnung der erweiterten Angebote des Seniorenzentrums wird sukzessive weiter fortgeführt – alles unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien:
  • Die Kurzzeitpflege hat wieder geöffnet; auch die Anmietung von Zimmern ist wieder möglich.
  • Die Physiotherapeuten gehen wieder in die Wohnbereiche und behandeln die Bewohner*innen. Externe Patienten werden ausschließlich in den Praxisräumen behandelt.
  • Das Café ist weiterhin geschlossen, aber die Mittagessenslieferung läuft weiter.
  • Der Kiosk hat geöffnet und kann einzeln von den Bewohner*innen über die Innentür sowie von Externen direkt über die Außentür betreten werden.
  • Auch der Friseur hat für die Bewohner*innen sowie für externe Kunden geöffnet und darf einzeln begangen werden; der Zugang ist von innen und außen möglich.
  • Die Tagespflege und die Fußpflege bleiben weiterhin geschlossen.