Die Martha Stiftung ist Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg.
Stationäre Nachsorge für Frauen
Zum STZ gehört auch die stationäre Nachsorge für Frauen und Mütter mit Kindern in Lokstedt. Das Programm arbeitet suchtmittelübergreifend, ist also nicht auf Alkohol- und Medikamentensucht beschränkt. Bis zu 19 Frauen und Kinder können hier nach einer Beendigung einer suchtspezifischen Therapie für maximal ein Jahr leben. Die Kosten werden vom überörtlichen Sozialhilfeträger übernommen.
Selbstvertrauen stärken – Kompetenzen erwerben
Suchtkranke Frauen und Mütter, die ihre soziale Einbindung, ihre Arbeit und oft auch ihre Wohnung verloren haben, bekommen bei uns im Nachsorgezentrum die Chance, wieder ein eigenverantwortliches Leben zu erlernen.
Die gemeinsame Strukturierung des Alltags hilft den Patientinnen, Eigenverantwortung wieder zu erlangen und stärkt das Vertrauen in die eigenen Kompetenzen.
Bezugstherapeutin steht zur Seite
Unterstützend steht jeder Bewohnerin eine Bezugstherapeutin zur Seite, mit der die individuelle Situation sowie persönliche Probleme besprochen werden. Regelmäßige Gesprächsgruppen, Entspannungs- und Freizeitprogramme ergänzen das Angebot.

Kontakt
Stationäre Nachsorge für Frauen und Mütter mit Kindern
Winfridweg 22
22529 Hamburg
Tel.: (040) 5 30 03 68-0
Fax: (040) 5 30 03 68-99
E-Mail: nachsorge.stz@martha-stiftung.de
Belegung
Anja Bluhm
Tel.: (040) 5 30 03 68-0
E-Mail: anja.bluhm@martha-stiftung.de

Angebote für Mütter und Kinder
Für das Zusammenleben der Frauen und Kinder bietet die STZ Nachsorge jeweils EInzelzimmer in sechs familären Apartments mit je einer Küche und einem Bad.
Anfahrt
U2 bis Haltestelle "Schlump"
und
Bus 181 bis Haltestelle "Veilchenweg"